Hongkong leuchtet

Am Perlflussdelta liegen gleich elf Millionenstädte, Hongkong ist eine davon. Eine Reise durch die Energiewelt einer Megacity.


1890

wurden in Hongkong die ersten elektrischen Straßenlampen installiert. Sie wurden von zwei dampfbetriebenen 50-kW-Generatoren gespeist.


Einwohnerentwicklung: der Weg zur Megacity

Jahr: 1901
Einwohner: 283.205

Jahr: 2019
Einwohner: 7.518.900

Jahr: 2050
Einwohner: 8.161.000


80 %

So stark ist die Nachfrage nach Elektrizität in Hongkong seit 1990 gestiegen

161.118 Terajoules

Strom hat Hongkong im Jahr 2018 verbraucht. Der Verbrauch verteilt sich wie folgt:

Das Stromnetz auf einen Blick:

5 Kraftwerke
liefern 77 % der Stromnachfrage.

23 % Strom
importiert Hongkong von außerhalb.

2 Unternehmen
sind für die Stromversorgung Hongkongs zuständig:die 1901 gegründete China Light and Power Company (CLP) und die 1890 gegründete Hongkong Electric Company (HKC).

15.800 Kilometer
Übertragungs- und Hochspannungs­verteilerleitungen umfasst das Stromnetz, das CLP betreibt.

Dazu gehören insgesamt 14.917 Verteiler­stationen auf der primären und sekundären Verteilungsebene.

 


Megaservice für Megacity

Damit in Hongkong niemals die Lichter ausgehen, setzt der größte Netzbetreiber der Stadt auf den Service von Reinhausen.

Sobald sich die letzten Sonnenstrahlen in den Hochhausfassaden am Perlflussdelta spiegeln und die Dämmerung einsetzt, verwandelt sich Hongkong in ein funkelndes Lichtermeer aus Myriaden von Leuchtpunkten. In der Nacht wird offensichtlich, was die Megacity auch am Tag pulsieren lässt: Elektrizität. Rund 80 Prozent davon liefert die 1901 gegründete China Light and Power Company, kurz CLP, der größte Stromversorger der Stadt. Rund um die Uhr, an jedem Tag im Jahr. Das absolute Worst-Case-Szenario: Das Netz bricht zusammen und die wichtigste Lebensader der Finanz- und Handelsmetropole ist gekappt.

Der Verkehr bricht zusammen, die Versorgung mit Gütern stockt, Menschenleben stehen auf dem Spiel. CLP muss sich deshalb hundert­prozentig auf seine Betriebsmittel verlassen können. Eine essenzielle Rolle nehmen die Leistungstransformatoren ein, die über das Stadtgebiet verteilt und mit etwa 400 Stufenschaltern der Maschinenfabrik Reinhausen (MR) ausgestattet sind. Für sie hat CLP nun eine umfassende Service-Kooperation mit Reinhausen abgeschlossen.

Für den Retrofit kam ein Service-Ingenieur aus Regensburg zu CLP nach Hongkong.

Jason Au, der bei CLP als Maintenance Engineer in der East & West-Region auch für Serviceprojekte zuständig ist, erklärt: „MR hat alle erforderlichen Ersatzteile und bietet einen umfassenden Service bei der Überholung sowie Nachrüstung von Laststufenschaltern und auch bei der Fehlersuche in Notfällen. MR ist bekannt für seinen hervorragenden Kundenservice mit gut ausgebildeten und erfahrenen Technikern, die zudem die Anforderungen des Stromnetzes in Hongkong kennen.“ Mehrere umfangreiche Retrofit-Projekte sind bereits abgeschlossen.

Ein Service-Ingenieur aus Regensburg hat Ende 2018 insgesamt sechs Transformatoren mit Last­umschaltereinsätzen der VACUTAP®-VM®-Baureihe nachgerüstet. „Die Vakuumtechnologie von Reinhausen hilft uns, die Lebensdauer unserer Transformatoren zu verlängern. Zudem sind diese Schalter praktisch wartungsfrei. „Mit Blick auf die Kosten ist das ein wichtiger Faktor“, sagt Jason Au und ergänzt: „Ein weiterer Vorteil der Vakuumtechnologie ist, dass für die Schalter aufgrund der Tatsache, dass sie praktisch wartungsfrei sind, deutlich weniger Isolationsöl benötigt wird. Das passt hervorragend zu unseren Klimazielen. Neben den Kosten wollen wir auch die Ressourcen schonen.“


IHR ANSPRECHPARTNER


Haben Sie Fragen zum Service?
Dr. Ralf John berät Sie gerne:
R.John@reinhausen.com

Sie wollen weiterlesen?

Mit einer einmaligen Registrierung erhalten Sie Ihren Zugangscode für diese und alle künftigen Ausgaben der ONLOAD.